Die Welt steht Kopf: Banken bekommen von der EZB Geld dafür, dass sie bei ihr im Rahmen ihres TLTRO-III-Programms Kredite aufnehmen und erwirtschaften damit 2020 rund 1,1 Milliarden Euro „Zinserträge“ in Form von Gutschriften der EZB an sie. Gut für Kreditnehmer möchte man meinen, sparen diese durch niedrige Zinsen doch jede Menge Geld, oder?

Hier wurde einmal mehr die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Zwar sind einer Auswertung des Finanzportals Kreditvergleich.net basierend auf allen Anbietern in deren Privatkredit-Vergleich zufolge die durchschnittlichen Mindest-Sollzinsen, mit denen Banken gerne Werbung machen und die deswegen auch als Schaufensterzinsen bekannt sind, seit Oktober 2017 um rund 25 Prozent von 3,78 auf 2,86 Prozent gesunken, die viel wichtigeren Zweidrittelzinsen, die mindestens zwei Drittel aller Kreditnehmer tatsächlich erhalten, sind im selben Zeitraum nur um rund 4,50 Prozent von 3,93 auf 3,76 Prozent gesunken.

Betrug die Differenz zwischen den „Werbezinsen“ und den tatsächlich zu zahlenden Zinsen im Oktober 2017 noch überschaubare 4,1 Prozent, so beläuft sich die Differenz inzwischen auf 31,6 Prozent. Die Schere geht also immer weiter auf und die Kreditnehmer erhalten nicht annähernd die Zinsen, mit denen geworben wird.

 Und so gelingt den Banken das Kunststück, dass ihre Zinsmarge bei Konsumentenkrediten für Privathaushalte auch nach offiziellen Zahlen der Bundesbank in den letzten zehn Jahren stabil zwischen 2,87 und 3,30 Prozent lag.

Bei der Baufinanzierung zeigt sich ein ähnliches Bild. Auch dort sind die Zinsmargen stabil und bei Wohnimmobilienkrediten an Privathaushalte mit bis zu zehn Jahren Zinsbindung sogar von um die 0,2 Prozent in 2011/2012 auf inzwischen 0,9 bis 1,20 Prozent gestiegen.

Wir lernen daraus: es kommt nicht auf die absolute Höhe der Zinsen, sondern auf die Differenz zwischen den Zinsen bei der Kreditvergabe und denen bei der Refinanzierung dieser Kredite etwa über Pfandbriefe oder ähnliches an. Und: von sinkenden Zinsen profitieren Verbraucher nicht zwangsläufig, auch wenn ihnen die Banken dieses Märchen immer wieder gerne verkaufen.